Working Mum

Das Leben mit Kinder und Nähmaschine im Haus/Werkstatt!

Hallo meine Lieben!

 

Ja es war etwas still hier.

 

Aber dies ändert sich auch gleich wieder!

 

Heute bin ich zufällig  über einen Blog gefallen im Netz bei dem es über Working  Mum´s ging!

 

Um Tränen vor Freude und auch vor Frust! 

 

 

Und  genau dies ist auch gleich mein heutiges Thema für euch!

 

Wie bereits versprochen,  dreht sich hier ja alles um meine Arbeit und alles Rundherum.

Dazu gehört natürlich auch dass ich Mama von 3 Kindern bin! Zwei Teenies und einem Kleinkind.

 

Mein Rundherum macht auch ganz schön viel Arbeit! Da sich jede Mama vorstellen kann was ich  mit Rundherum (Haushalt, Kind, Kochen, Wäsche) ansprechen will, denke ich nicht das ich euch das erklären muss wie so ein Tag aussieht hier. 

Es gibt gute und schlechte Tage!

 

Die GUTEN Tage -

wo man voller Begeisterung bei der Sache ist und mit dem Staubsauger durchs Haus flitzt und den Boden wischt! Dann auch noch in die Werkstatt geht und die Maschine rattern lässt!

Man voller Tatendrang ist und alles perfekt läuft. Die Aufträge ohne Schwierigkeiten von der Maschine hüpfen und alles perfekt ist. Die Pakete rechtzeitig zur Post kommen!

 

Aber da  gibt es dann noch leider,

 

die SCHLECHTEN Tage -  

wo nichts klappt wie man will.

Man am Rande der Verzweiflung ist weil Aufträge fertig werden müssen und das Kind schnupfen oder sonst irgendwie nicht will das man jetzt Arbeitet.

Dann kommt man nicht dazu den Haushalt ordentlich zu machen. Das gekochte schmeckt auch nicht so wirklich!

Der Saftbecher landet dann auch noch auf dem Boden, wo doch zuvor schon die Kaffeetasse  am Tisch umgekippt wurde und der Joghurt sich damit vermischte.

 

Jaaaa da kommt Freude auf!

 

Also los mal den Lappen holen und alles mal irgendwie reinigen! An diesen Tagen ist man am Rande der Verzweiflung und fragt sich wie man den jetzt alles nur schaffen soll! Man versinkt im Chaos und Tränen!

 

AAAABER da sind immer noch die Aufträge!

 

Na gut!

 

Also warten das der Ehemann  von der Arbeit nach Hause kommt. Man serviert ihm mal Essen und Kaffee, setzt sich und erzählt von dem Chaos-Tag und wie man Ihm doch beneidet das er zum Arbeiten das Haus verlassen kann und seine Arbeit ohne Kind tätigen kann.

 

Dann schnappt man sich ein Stoffpaket und die Schere, fängt zum Arbeiten an weil die Aufträge ja raus müssen!

Zum Glück sind solche Tage nicht oft aber es gibt Sie leider doch!

 

Das Leben der WORKING MUM´S 

 

Aber da die guten Tage ja überwiegen und mein kleiner auch in meiner Werkstatt sein  Reich hat komm ich dann meist doch gut gelaunt voran!

Und darum Zeig ich euch heute einmal meine Werkstatt und die Spielecke!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Angelika (Dienstag, 21 Februar 2017 21:40)

    Schöner Beitrag!
    Da kann ich mich als Mama wiederfinden!!
    Wie gut dass es Freunde und andere Mamas gibt!

  • #2

    susi (Mittwoch, 22 Februar 2017 19:56)

    das leben einer mum !!